Aktuelles

Ab dem 1.10.2022 gilt in Arztpraxen eine FFP2 Maskenpflicht

Urlaub

vom 10.10.-14.10.2022 ist die Praxis geschlossen. Folgende Praxen vertreten uns: Dres Hartig/Fritz (Tel. 524340), Dres Buchholz-Berdau/Möller (Tel. 3858537) und Dres Harbs/Spengler (Tel. 333535) . Bitte gehen Sie nicht ohne Termin in die Praxen!

Coronaimpfung

Wenn Sie ihr Kind gegen Covid 19 impfen lassen möchten, können Sie uns eine Mail schreiben. Wir können ihr Kind auf unsere Warteliste setzen. Alternativ bieten die Impfzentren nun Impftermine für Kinder an.


Informationen zum Coronavirus

Es gibt die Möglichkeit sich im Falle einer Quarantäne der Kinder/SChließung des Kindergartens eine Kindkrankmeldung ausstellen zu lassen, alternativ greift bei Quarantäne/Isolation weiter das Infektionsschutzgesetz.

Alle Fragen zum Thema Coronainfektion können Sie auf der unten verlinkten Seite nachlesen:

https://www.kiel.de/de/gesundheit_soziales/gesundheit_vorsorgen_heilen/infektionsschutz/coronavirus.php

Impfungen:

Aus gegebenem Anlass führen wir Impfungen nur noch durch, wenn der Impfausweis vorliegt. Bitte bringen Sie zu jedem Impftermin und zu jeder Vorsorgeuntersuchungen den Impfausweis mit.

Neues Impfschema für Säuglinge

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat ihre Empfehlungen zur Grundimmunisierung gegen Diphterie, Tetanus, Pertussis, Poliomyelitis, Haemophilus influenzae b und Hepatitis B mit dem 6-fach-Impfstoff im Säuglingsalter aktualisiert. Demnach sollen Säuglinge die 6-fach Impfung nach dem neuen reduzierten Impfschema (2+1 Impfschema) zukünftig im Alter von 2, 4 und 11 Monaten erhalten. Frühgeborene sollen weiterhin nach dem alten Schema (3+1 Impfschema) geimpft werden.

Versicherungskarte:

Ebenfalls bitten wir Sie zu jeder Untersuchung Ihres Kindes die gültige Versichertenkarte (G2) mitzubringen. Können wir die Versichertenkarte am ersten Termin des jeweiligen Quartals nicht einlesen, erhalten Sie von uns eine Rechnung nach GOÄ (Privatrechnung) über die Behandlungskosten. Diese Rechnung müssen Sie begleichen, sollte die Versichertenkarte bis zum Ende des Quartals nicht vorliegen. Für neugeborene Kinder glit diese Regelung nicht.

Privat gekaufte Medikamente können nicht nachträglich auf Rezept verschrieben werden

  • „Die Kosten für verschreibungspflichtige Arzneimittel müssen Krankenkassen nur übernehmen, wenn Medikamente gegen Vorlage eines Rezepts ausgehändigt werden. […] Kostenrückerstattungen für privat gekaufte Arzneimittel seien bei der nachträglichen Vorlage eines ärztlichen Rezepts nicht vorgesehen, teilt die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) auf Anfrage mit. Die Rezepteinlösung sei an die Abgabe des Arzneimittels gekoppelt. Auch der Spitzenverband Bund der Krankenkassen (GKV-Spitzenverband) erklärt: Es sei grundsätzlich nicht möglich, nachträglich ein Rezept für ein erstattungsfähiges und nicht verschreibungspflichtiges Medikament einzureichen“ Artikel aus der Frankfurter Rundschau von Daniel Reinhardt vom 09.10.2018.

Ausstellung von Attesten für Schule und Kindergarten

Bzgl. der Ausstellung von Attesten für Schule und Kindergarten, verweisen wir auf eine Stellungnahme des Berufsverbandes für Kinder- und Jugendärzte. Diese für Hamburg verfasste Erklärung ist auch auf Schleswig-Holstein übertragbar. Ein Attest ist somit nur in bestimmten Fällen (z.B. Attestpflicht Schule bei Absentismus, bestimmten ansteckenden Erkrankungen) überhaupt notwendig. Die Ausstellung eines Attestes ist grundsätzlich gebührenpflichtig und wird nach der Gebührenordnung für Ärzte mit 5,36 Euro berechnet. Eine AU (Arbeitsunfähgikeitsbescheinigung) ist für Schüler nicht relevant, diese ist ein Mittel des Arbeitsrechtes und gilt als Nachweis einer Krankheit gegenüber dem Arbeitgeber.

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close